IMG_7890.jpg

Haben Sie eine Angststörung?

4 min

 ONLINE-TEST

 Behandlungsunterlagen 

 IM TEUFELSKREIS DER ANGST 

«Alarmsystem Angst» überempfindlich

Löst eine Spinne, ein Besuch im Supermarkt oder eine Fahrt im Lift bei Ihnen Panik aus?

Oder kommt die Angst manchmal wie aus dem Nichts?

Das Herz hämmert und Sie haben das Gefühl vor Angst verrückt zu werden?

Angst hat viele Gesichter!

Die wichtigsten Formen von Angststörungen sind:

Panikstörung

Agoraphobie

Soziale Phobie

Generalisierte Angststörung

Panikstörung - Attacke ohne direkten Auslöser

Panikattacken sind Zustände mit intensiver Angst, typischerweise ohne direkten Auslöser.

Während der Attacke, die 10 bis 30 Minuten andauert, werden massive Angstgefühle bis zu Todesangst erlebt, begleitet von zahlreichen körperlichen Symptomen.

 Vier Formen der Angsterkrankung

«Tu immer genau das, wovor Du dich fürchtest und Deine Angst stirbt einen sicheren Tod »

 WAS SIE ÜBER ANGST WISSEN SOLLTEN 

Wie entstehen Angsterkrankungen?

Um zu verstehen, wie Angststörungen entstehen und sich zu einer Krankheit entwickeln können, ist es sehr wichtig, die genauen Ursachen zu kennen. Dabei werden drei Formen von Ursachen unterschieden.

Drei_Formen_von_Ursachen.jpg

Experten sprechen auch von einer so genannten «multifaktoriellen Genese»

Eine Schlüsselrolle bei der Entstehung und Aufrechterhaltung von Angsterkrankungen spielen:

Traumatische Erfahrungen

Reale Verhaltensdefizite zur Bewältigung der Situation.

Mangelndes Wissen über die bedrohlichen Objekte.

Katastrophisierende Bewertung der Situation.

Zu geringes Vertrauen in die eigenen Handlungsmöglichkeiten.

Angst vor der Angst: Übertriebene Aufmerksamkeit auf autonome Erregungsprozesse kann einen Teufelskreis der Angst in Gang setzen.

Eine Angststörung liegt dann vor, wenn Angstreaktionen regelmässig und unangemessen stark in Situationen auftreten, in denen keine objektive Gefahr besteht und die Angstreaktion demnach auch keinen hilfreichen Schutz vor einer möglichen Gefahr darstellt.

Einige Betroffene versuchen, durch Alkohol oder Tabletten ihre Ängste zu dämpfen, was das Risiko für die Entstehung einer Suchterkrankung oder Depression deutlich erhöht.

IMG_7885.jpg

Unkomplizierte Soforthilfe 

 Diagnostisches Angebot 

Möchten Sie ablären, ob Sie eine Angststörung haben, und ob eine Psychotherapie sinnvoll ist?

 AUSWEGE AUS DEM TEUFELSKREIS 

Was passiert in Ihrer Psychotherapie?

Für eine zielführende Behandlung sind Ihre Motivation und Ihre aktive Mitarbeit sowie eine umfassende Aufklärung über das Krankheitsbild entscheidend.

 

Wichtig ist, dass Sie lernen, Ihre Beschwerden als Ausdruck von Angst zu erkennen und zu Ihrer Angststörung zu stehen.

Zu Beginn der Therapie erfolgt die Diagnostik mit der ich Ihre Angstsymptome und körperlichen Beschwerden genau erhebe und die Form Ihrer Angststörung erfasse.

Bausteine Ihrer Psychotherapie 

 BEHANDLUNG VON ANGSTSTÖRUNGEN 

Behandlung auch Online!

Grundprinzip Ihrer Behandlung ist es, nicht nur die Angst zu reduzieren, sondern Ihnen vor allem Angstbewältigungsstrategien zu vermitteln, die Sie selbst einsetzen können, um die Angst kontrollieren zu lernen.

Vermittlung eines plausiblen Erklärungsmodells zur Entstehung der Angst und Abbau falscher Vorstellungen über die Angst.

Kognitive Umstrukturierung - dabei geht es darum, mit Hilfe gedanklicher Übungen der Angst entgegenzuwirken und realistischere Bewertungen der Angstsituation zu erlernen.

Durch Expositionsübungen werden Sie schrittweise mit der angstauslösenden Situation konfrontiert. Sie lernen, dass Sie die Angst aushalten können und dass sie nach einer bestimmten Zeit abklingt, ohne dass Ihnen etwas Schlimmes passiert.

Grundprinzip der Behandlung ist es, nicht nur Ihre Angst zu reduzieren, sondern Ihnen auch Angstbewältigungsstrategien zu vermitteln, die Sie selbst einsetzen können.

Manchmal ist eine stationäre Therpie in einer auf Angststörungen spezialisierten Klinik ratsam.

© 2019 Rainer Wilkening   ¦   Impressum   ¦   Datenschutzerklärung   ¦   Sie finden mich: