«Um von Burnout zu genesen braucht es vor allem Zeit und Geduld.»

 WAS IST BURNOUT? 

Typische Kennzeichen von Burnout

Burnout kann jeden betreffen - der Grad zwischen Höchstleistung und totaler Erschöpfung ist schmal.

 

Wenn Erschöpfung zum Dauerzustand wird, kommt irgendwann der Zusammenbruch.

Kernaspekte eines Burnouts

Emotionale Erschöpfung: Das Gefühl emotional ausgelaugt, verbraucht und am Ende der Kräfte zu sein.

 

Innerer Widerwille gegen Menschen: Das Gefühl der Verhärtung und Abstumpfung gegenüber Menschen. Unpersönliche, herzlose oder zynische Einstellung gegenüber Klienten und Kollegen.

 

Reduzierte Leistungsfähigkeit: Das Gefühl, dass die eigene Arbeit ineffektiv und sinnlos geworden ist, sowie der Verlust des Vertrauens in die eigenen Fähigkeiten.

Die Betroffenen haben das frustrierende Gefühl, trotz immer grösseren Energieaufwands immer weniger zu erreichen.

Menschen im Burnout verlieren die Fähigkeit, Aufgaben zu planen und stufenweise anzugehen.

 WAS SIE  WISSEN SOLLTEN 

Nur überfordert oder schon ausgebrannt?

Burnout bezeichnet sowohl den Prozess des Ausbrennens über Monate oder Jahre als auch den Endzustand von totaler Erschöpfung und chronischer Müdigkeit.

 

Die Betroffenen entwickeln psychosomatische Beschwerden, ohne den Zusammenhang zu ihrer Lebenssituation zu erkennen.

Wichtig ist, das Anfangsstadium zu erkennen und Gegenmassnahmen zu ergreifen.

Burnout prägnant auf einem Blick! 

„Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens“

Der Übergang vom «normalen Berufsalltag» ins Burnout ist für die meisten nicht wahrnehmbar.

 

Sie zählen in diesen Situationen darauf, dass Kollegen sie auf Veränderungen in ihrem Verhalten und ihrer Arbeit hinweisen.

Die Betroffenen erkennen es selbst oft als Letzter!

BURNOUT ABKLÄRUNG

Möchten Sie Ihr persönliches Burnout-Risiko abklären und eine Diagnose sichern?

 Behandlungsunterlagen 

 EIN PHASENMODELL IN 12 STUFEN 

Wie entsteht Burnout?

  1. Verstärkter Einsatz für hohe Ziele verwandelt sich in Zwang und Verbissenheit

  2. Sich beweisen wollen, um die hohen Ziele zu erreichen

  3. Verzicht auf eigene Bedürfnisse, z. B. weniger Schlaf, weniger Erholungszeit

  4. Verdrängung von Konflikten

  5. Umdeutung der Werte: Beruf ist alles! Nicht berufliche Bereiche verlieren an Bedeutung

  6. Verleugnung der Probleme sowie Intoleranz und abnehmende Flexibilität im Denken und Verhalten

  7. Emotionaler und sozialer Rückzug

  8. Fehlzeiten am Arbeitsplatz, soziale Isolierung, Krankschreibungen

  9. Depersonalisation, Entfremdung von sich selbst sowie innerer Widerwille gegen Arbeit und Mitmenschen, Flucht in Suchtverhalten

  10. Innere Leere, Interessenlosigkeit

  11. Schwere Depression, arbeitsunfähig

  12. Burnout - totaler physischer und psychischer Zusammenbruch

 KONSTRUKTIVE WEGE AUS DER KRISE 

Was passiert in Ihrer Psychotherapie?

Es gibt keine Standardtherapie für das Burnout Syndrom, da die Ursachen individuell verschieden sind.

Wichtig ist, dass wir die Hintergründe Ihrer Erkrankung genau erforschen und verstehen, wie das Burnout entstanden ist und wodurch es aufrechterhalten wird. Auf der Basis eines gemeinsamen Problemverständnisses entwickeln wir die Ziele und Behandlungsmassnahmen.

Ihre Burnout-Therapie orientiert sich am gemeinsam erarbeiteten Behandlungsplan und beinhaltet eine Auswahl aus den folgenden Bausteinen:

 Bausteine Ihrer Psychotherapie 

Der erste und schwierigste Schritt ist, sich einzugestehen, dass Sie Hilfe brauchen.

Manchmal ist auch eine stationäre Therpie in einer auf Burnout spezialisierten Klinik ratsam.

© 2019 Rainer Wilkening   ¦   Impressum   ¦   Datenschutzerklärung   ¦   Sie finden mich: